Java 8 auf dem Raspberry Pi installieren und testen

Raspberry Pi Java 8

Java 8 auf dem Raspberry Pi

Dank Android gibt es Millionen von Smartphones die Java verwenden. Gleichzeitig wird jeder Blu-ray Player der Welt mit Java ausgeliefert. Letzten Endes steht Java auch für den Raspberry Pi zur Verfügung und hat Einzug in das Repository der Rasperry Pi Foundation gefunden.

Die Kompatibilität zu Oracle Java bedeutet eine bessere Performance gegenüber dem bereits vorhandenen OpenJDK. Auf Raspian-Images ist nun Oracle Java vorinstalliert, alternativ kann das Programmpaket auch über die Kommandozeile nachinstalliert werden.

Der einfachste Weg um Java auf dem Raspberry zu installieren ist folgender Befehl:

sudo apt-get update && sudo apt-get install oracle-java8-jdk

Alternative Installation

Sollte dies, aus welchen Gründen auch immer, nicht funktionieren, steht noch die manuelle Installation zur Verfügung.

Zuerst empfiehlt es sich, ein Update auszuführen und neuzustarten.

sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade && sudo apt-get clean
sudo rpi-update
sudo reboot

Download

Zunächst lädt man sich das Java 8 JDK „Hard Float ABI“ für ARM-Prozessoren von hier herunter.

Mittels SCP kopiert man nun die heruntergelade Datei auf den Raspberry.

scp jdk-8-linux-arm-vfp-hflt.tar.gz root@192.0.0.0:/root

Alternativ dazu bietet es sich an, die Datei mittels WinSCP einfach per Drag & Drop auf den Raspberry zu kopieren.

Danach wechselt man auf den Raspberry und entpackt das kopierte Archiv nach /opt.

sudo tar xvzf jdk-8-linux-arm-vfp-hflt.gz -C /opt

Installation

Nun kann Java aktiviert werden. Nach Ausführung der folgenden Befehle wählt man jeweils die Installation im /opt Verzeichnis aus:

sudo update-alternatives --install /usr/bin/javac javac /opt/jdk1.8.0_33/bin/javac 1
sudo update-alternatives --install /usr/bin/java java /opt/jdk1.8.0_0_33/bin/java 1

Nun nur noch der letzte Befehl:

sudo update-alternatives --config java
sudo update-alternatives --config javac

Java 8 wurde Erfolgreich auf dem Raspberry Pi installiert und konfiguriert.

Das zuvor heruntergeladene Archiv kann nun gelöscht werden.

rm jdk-8-linux-arm-vfp-hflt.tar.gz

Nun kann noch kontrolliert werden, ob die Installation wirklich geklappt hat:

java -version
javac -version

Die Ausgabe von Version 1.8 bestätigt dass Java 8 erfolgreich installiert wurde.

Hello World

Nun kann das erste „Hello World“ Programm geschrieben werden.

nano Hello.java

Dabei muss darauf geachtet werden, dass „Hello.java“ mit großem „H“ geschrieben wird. Folgender Code kann in diese Klasse abgeschrieben beziehungsweise kopiert werden.

public class Hello {
    public static void main(String[] args) {
        System.out.println("Hello Gridtec!");
    }
}

Der Klassenname muss dabei den selben haben, wie der Dateiname. Dies erleichter auch die Suche nach Klassen bei großen Programmen.

Nun wird dieses kleine Programm kompiliert.

javac Hello.java

Wenn der Kompiliervorgang erfolgreich war, werden keine Fehler und Warnungen angezeigt. Um das Programm auszuführen wird nachstehender Befehl ausgeführt:

java Hello

Als Ausgabe sollte nun „Hello Gridtec!“ zu lesen sein.

Quellen

Oracle JDK8 ARM Technet
Oracle Raspberry Pi Technet
eLinux Raspberry JDK

Tagged with:     , ,

About the author /


Einst gelernter Werkzeugbautechniker, habe ich vor etlichen Jahren mein Leben der Informatik verschrieben. Zur Zeit studiere ich noch Informatik auf der Fachhochschule Technikum Wien und beschäftige mich am liebsten mit Java, Android und Elektronik.

Related Articles

1 Kommentar

  1. x@y.com'
    Mytos

    Danke für die Anleitung. Bin wenig in Linux bewandert und konnte gerade das JDK 1.8.0_171 erfolgreich installieren.

Post your comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Unterstütz uns!

Folgt uns!

Diese Seite

wurde erstellt mit Ehrgeiz, Liebe und viel Koffein. Bei der Erstellung kamen keine jar-Dateien zu Schaden. Das Logo wurde erstellt von Star-seven.at.