Webmin installieren und Praxis Beispiele

Webmin

Webmin Installation und Anwendungs-Beispiele

Webmin ist ein nützliches Tool, um einen Server zu administrieren. Statt über die Kommandozeile, kann so ein Rechner über ein Webinterface administriert werden. Mit Hilfe eines Web-Browsers können so Benutzerkonten, Apache, DNS und viele weitere Konfigurationen vorgenommen werden.

Ein eingerichtetes System könnte somit fast ausschließlich über das Webinterface betreut werden. Standardmäßig wird Webmin mit einem sehr großen Funktionsumfang angeboten, für fehlende Funktionen können Plugins nachinstalliert werden. Im Folgenden wird erläutert, wie Webmin mittels apt-get installiert werden kann.

Webmin installieren

Um Webmin mittels apt-get installieren zu können, werden zunächst die Paketsourcen von apt-get editiert:

sudo nano /etc/apt/sources.list

Hier werden folgende Zeilen hinzugefügt, um die Webmin Repositories zu verwenden:

deb http://download.webmin.com/download/repository sarge contrib
deb http://webmin.mirror.somersettechsolutions.co.uk/repository sarge contrib

Des Weiteren muss noch der Privacy Guard Key heruntergeladen und installiert werden:

sudo wget http://www.webmin.com/jcameron-key.asc
sudo apt-key add jcameron-key.asc

Nun ist es möglich, Webmin auf gewohnte Art und Weise zu installieren:

sudo apt-get update
sudo apt-get install webmin

Webmin konfigurieren

Sobald die Installation erfolgreich beendet wurde, kann mit einem beliebigen Browser die URL https://<IP_des_Servers>:10000 aufgerufen werden. Da für die SSL Verbindung ein selbstsigniertes Zertifikat genutzt wird, taucht in einigen Browsern eine Warnung auf. Diese kann jedoch ignoriert und eine Ausnahme hinzugefügt werden. Nun sollte man von einem Login Bildschirm begrüßt werden, wobei man sich mit einem root Account oder einem anderen Account mit root Rechten einloggen kann.

webmin login

Einmal eingeloggt, bekommt man eine ähnliche Übersicht wie die Folgende zu sehen, anhand welcher man einen Überblick der wichtigsten Daten hat:

webmin systeminfo

Wie Anfangs erwähnt, ist Webmin in Module aufgeteilt, welche auf der linken Seite des Bildschirms dargestellt werden. So entspricht jeder Menüpunkt einem Modul. Je nachdem welche Module installiert sind, werden dem Administrator mehr oder weniger Möglichkeiten zur Verfügung gestellt. So lässt sich Webmin einfach erweitern und bietet viele spezialisierte Module als Plugins.

webmin module

Beispiel: Einen neuen User anlegen

Eine grundlegende Systemadministrationsaufgabe, welche auch mit Webmin durchgeführt werden kann, ist die Benutzerverwaltung. Im folgenden Beispiel wird ein Benutzer mit dem Benutzer und Gruppen-Modul erstellt. Dazu wird zunächst die System-Kategorie im Navigationsmenü erweitern, und Benutzer und Gruppen ausgewählt. Nachdem auf „Neuen Benutzer erstellen.“ geklickt wurde, kann dem neuen Benutzer ein Name, Passwort und etliche weitere Details zugewiesen werden. Nach einem Klick auf die Schaltfläche „Erstellen“ wird der neue Benutzer auf dem Server mit den angegebenen Einstellungen erstellt. Das Benutzer und Gruppen-Modul kann außerdem dazu verwendet werden, um andere Benutzerverwaltungsaufgaben, wie das Löschen und Deaktivieren von Benutzern und Gruppen, durchzuführen.

webmin benutzerverwaltung

Beispiel: Logdateien auslesen

Eine weitere grundlegende Systemadministrationsaufgabe, ist das durchsuchen der Logdateien. Im Falle eines Problemes, hilft dies eine genaue Diagnose zu stellen. Mit Hilfe von Webmin bekommt man eine Übersicht aller vorhandenen Logdateien geboten und kann diese betrachten und durchsuchen. Dazu wird die System-Kategorie im Navigationsmenü erweitert, und „Systemprotokolle“ ausgewählt.

webmin logdatei

Beispiel: Apache installieren

Wie Anfangs erwähnt, ist Webmin mit einer Vielzahl von Modulen ausgestattet, welche verschiedene Software-Pakete verwalten. Im folgendem Beispiel wird gezeigt, wie ein Web-Server mit dem Apache Webserver-Modul installiert werden kann. Zunächst wählt man im Navigationsmenü „nicht verwendete Module“ aus, um die Kategorie zu erweitern, und klickt dann auf Apache Webserver. Wenn kein Apache auf dem Server installiert ist, zeigt Webmin einen Link an, um diesen zu installieren. Klickt man auf den angezeigten „Klicken Sie hier“-Link, wird Apache mittels apt-get installiert. Nachdem der Apache-Installation abgeschlossen ist, wird der Server mit der Standard-Apache Konfiguration ausgeführt. Das Apache Webserver Modul wurde nun in die Kategorie Server verschoben und kann ab jetzt für die Konfiguration und die Verwaltung des Apache-Servers verwendet werden.

webmin apache

Beispiel: Webstats installieren

Webminstats ist das Plugin, welches das Logging bei Webmin nochmals enorm erweitert. Dabei werden die Ergebnisse der geloggten Daten grafisch angezeigt und hilft somit unter Anderem dabei Performance Probleme aufzuspüren. Um Webstats verwenden zu können, benötigt man zunächst die RRD-Library. Diese lässt sich auch über direkt über die Kommandozeile von Webmin installieren. Dazu wählt „Kommandozeile“ unter der Kategorie „Sonstiges“ aus und führt folgenden Befehl aus:

apt-get -y install librrds-perl

Um nun Webminstats zu installieren lädt man zunächst das Package von hier herunter. In Webmin wählt man nun unter „Webmin-Konfiguration“ das Feld „Webmin-Module“ aus. Nun wählt man unter „Von heraufgeladener Datei“ die zuvor heruntergeladene Datei aus und bestätigt mit „Modul von Datei installieren„. Unter der Kategorie „System“ kann nun „Historic System Statistics“ ausgewählt werden.

weminstats modul

Je nach installierten Modulen kann man sich nun die geloggten Daten grafisch darstellen lassen:

webminstats cpuwebminstats process

Fazit

Webmin ist eine Bereicherung für jeden Server Administrator und ein besonders komfortables Werkzeug zur Remoteverwaltung. Besonders in Kombination mit Webminstats ist es eine klare Empfehlung für jeden Linux-Server, sowie auch für den Raspberry Pi!

Tagged with:     , , ,

About the author /


Einst gelernter Werkzeugbautechniker, habe ich vor etlichen Jahren mein Leben der Informatik verschrieben. Zur Zeit studiere ich noch Informatik auf der Fachhochschule Technikum Wien und beschäftige mich am liebsten mit Java, Android und Elektronik.

Related Articles

Post your comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Unterstütz uns!

Folgt uns!

Diese Seite

wurde erstellt mit Ehrgeiz, Liebe und viel Koffein. Bei der Erstellung kamen keine jar-Dateien zu Schaden. Das Logo wurde erstellt von Star-seven.at.